Wie erteilt man Auskunft im Unterhaltsrecht ?

Wenn der eine vom anderen Unterhalt haben möchte - egal ob nun als Kind oder Ehegatte - wird der andere zuerst zur Auskunft aufgefordert. Wenn man die Auskunft erteilt hat, kann der Unterhalt berechnet werden.

Nur wie erteilt man ordnungsgemäß Auskunft? Alles was auf Sie zutrifft, müssen Sie beauskunften.

Das ist eine richtige Sisyphusarbeit. Hier eine Übersicht über die notwendigsten Auskünfte. Am besten Sie drucken sich die Liste aus und markieren sich, was auf Sie zutrifft und übersenden dem anderen die Belege dafür.

Einnahmen

Wenn man versicherungspflichtig tätig ist:

Wenn man selbständig ist:

Wenn man sonstige Einkünfte erzielt:

Wenn man nicht tätig ist oder nicht genug verdient:

Freiwilligen Zuwendungen von Dritten:

Wenn Sie Hauseigentümer sind:

Aus beidem wird der Wohnwert berechnet, um den Wohnvorteil zu ermitteln. Wohnvorteil ist der Betrag, um den der Eigentümer billiger lebt als der Mieter. Ein Eigentümer muss für Wohnen keinen Mietzins zahlen, ist dieses mietfreie Wohnen billiger als die mit dem Eigentum verbundenen Kosten, ist die Differenz als Einkommen erhöhend anzusetzen.

Wenn Kinder zu unterhalten sind:

Ausgaben

Alle Ausgaben, die mit dem Haus in Verbindung stehen

Berufsbedingte Aufwendungen:

Vorsorgeaufwendungen/Versicherungen:

Berücksichtigungswürdige Schulden

Weitere Unterhaltsleistungen an Ehegatte, Eltern, volljährige Kinder

Erneut verheiratet?

Aufwendungen für einen berechtigten Mehrbedarf wegen Krankheit, Behinderung oder Alter