Sorgerecht / Umgang

Als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht kann ich Ihnen bei Fragen des

mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der Umgang ist ein Unterfall des Sorgerechtes - in meinen Augen aber fast wichtiger, weil er die tatsächliche Begegnung mit dem Kind regelt.

Sorgerecht

Bei verheirateten Paaren "entsteht" immer das gemeinsame Sorgerecht, wenn die Eltern später heiraten oder das Kind während der Ehe zur Welt kommt, § 1592 BGB.

Wenn die Eltern des Kindes zum Zeitpunkt seiner Geburt nicht miteinander verheiratet sind, hat erst einmal die Mutter das alleinige Sorgerecht, § 1626 Absatz 3 BGB. Dennoch ist in Deutschland das gemeinsame Sorgerecht - auch von nicht verheirateten Elten - als Regelfall vorgesehen.

Was ist das Sorgerecht und was kann ich mir darunter vorstellen?

Ganz abstrackt ist dies in § 1626 BGB geregelt: "(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge)."

Es gibt aber mehrere "Unter-Arten" der elterlichen Sorge - die häufigsten sind:

Was kann ich für Sie tun:

Nicht selten hat eines der Elterneile den Wunsch, das alleinige Sorgerecht zu erhalten.
Oder es besteht zum Beispiel der Wunsch des nichtehelichen Vaters an der elterlichen Sorge beteiligt zu werden.

Hierbei kann ich durch mein verständnisvolles Auftreten und Zuhören viel zu dem Gelingen einer einvernehmlichen Lösung beizutragen.

Umgang

Grundsätzlich hat jedes Elternteil in Deutschland Anspruch darauf, mit seinem Kind Umgang zu pflegen, § 1684 BGB. ABER: Zum Umgang kann keiner verpflichtet werden.

Die Umsetzung und teilweise auch Durchsetzung von Umgängen ist jedoch häufig schwer und lässt sich ohne Hilfe des Familiengerichts oder des Jugendamtes nur schwer regeln.

Daher mein Tipp für Sie: Sorgen Sie rechtzeitig vor und besuchen Sie mich schon im Vorfeld zur Deeskalation. Mit den richtigen Hinweisen und der richtigen Strategie, kann so ein Verfahren auch "kinderschonend" durchgeführt werden.