Kaffeepartner ... die 66 monatige Laufzeit und andere Lustigkeiten

... oder wie Kleinvieh doch Mist macht.

In meinen Artikeln "Vorsicht vor Kaffeepartner" und "Ärger über Kaffeepartner" habe ich als ganz persönliche Meinung und Mitteilung meinen Unmut zum Geschäftsgebahren dieser Firma zum Ausdruck gebracht.

Offensichtlich bin ich nicht die einzige: Blogs mit Fragen zu Maschinen von Kaffeepartner, Maschine von Kaffeepartner?.

Nun zumindest kann ich da noch eins drauf setzen: Ich hatte den Vertrag mit ordentlicher Kündigung gekündigt und gebeten, mir ein seriöses Angebot zu unterbreiten, wie sich denn entweder eine Vertragsauflösung oder Senkung der Kosten gestalten ließe.

Daraufhin erhielt ich ein Vertragsangebot über monatlich 89,00 Euro netto angeboten und einer Laufzeit von 46 Monaten. Klingt erst einmal ganz passabel, bis man es denn nachrechnet.

Meine Rückäußerung lautete wie folgt:
"Das Nutzungsverhalten der Kaffeemaschine in der Kanzlei hat sich im Vergleich zur Vertragsunterzeichnung stark verändert. Auf Grund Ihres Angebotes würde eine Kostenersparnis von nur 6,00 EUR pro Monat entstehen - bei einer Vertragslaufzeit von 46 Monaten wären das 276,00 EUR. Aus diesem Grund habe ich ein Gegenangebot erarbeitet, dessen Kosten eher unseren Verbrauchsbedürfnissen entspricht."

Eine Ersparnis von 6,00 Euro im Monat nennt Kaffeepartner also ein seriöses Angebot unterbreiten. Aha.

Außerdem wurde mir kein einziger Monat erlassen. Es wurde gnadenlos die gesamte Restdauer des Vertrages ausgenutzt. Das Änderungsangebot habe ich bis heute nicht zurück und damit bleibt alles beim Alten. Wucher!

Hier sind die Dokumente auch noch mal zur Ansicht SKMBT_C36015092214070.

Sie sehen - insgesamt ist es Kaffeepartner völlig egal, was der Konsument möchte - jeden Cent herauspressen, das möchte Kaffeepartner.