Kinderbonus und Kindesunterhalt

Für alle Kinder, die gerade Anspruch auf Kindergeld haben, wird im September 2020 ein Betrag von 200,00 Euro und im Oktober 2020 ein Betrag von 100,00 Euro zusätzlich zum Kindergeld ausgezahlt.

Damit fangen die Fragen und Probleme an:

Wenn man Unterhaltsvorschuss, Wohngeld oder Kinderzuschlag bei Hartz IV erhält, soll der Kinderbonus nicht abgezogen werden (können). Das heißt, alle diese Leistungen werden in gleicher Höhe weitergezahlt. Der Kinderbonus ist hier tatsächlich ein Zubrot.

Wie ist das aber beim Kindesunterhalt?

Gewöhnlich ist es so, dass ein Elternteil – bei dem das Kind wohnt – der sogenannte betreuende Elternteil ist. Das andere Elternteil zahlt den Kindesunterhalt. Das Elternteil bei dem das Kind wohnt, erhält gewöhnlich das Kindergeld. Somit wird der Kinderbonus mit dem Kindergeld an den betreuenden Elternteil ausgezahlt.

Wenn der zahlende Elternteil den Mindestunterhalt oder mehr zahlt, dann darf er die Hälfte des Kinderbonus von seiner Unterhaltszahlung im September und Oktober subtrahieren. Er zahlt also im September 100,00 Euro und im Oktober 50,00 Euro weniger Kindesunterhalt.

Problematisch wird es, wenn der zahlende Elternteil, einfach weil er ein geringes Einkommen hat, nicht den Mindestunterhalt sondern weniger zahlt. D.h. für ein ganz kleines Kind (bis 6 Jahre) müsste der zahlende Elternteil einen Betrag von 267,00 Euro zahlen (= 100 % des Mindestunterhaltes), wenn er ein bereinigtes Einkommen von mindestens 1.900,00 Euro hat.

In unserem Beispiel zahlt dieses Elternteil aber nur einen Betrag von 200,00 Euro, weil er mehr nicht leisten kann. Dann wird so getan, als würde er vollen Unterhalt zahlen (267,00 Euro) und davon im September 100,00 Euro abgezogen = 167,00 Euro. Dann braucht dieser Elternteil im September statt 200,00 Euro nur noch 167,00 Euro zahlen und hätte eine Ersparnis von 33,00 Euro. Im Oktober würde dies keine Auswirkungen haben, da 267,00 Euro – 50,00 Euro = 217,00 Euro wären und er 200,00 Euro glatt zahlt.

Wenn der zahlende Elternteil keinen Unterhalt (mehr) zahlen muss oder einfach keinen zahlt, kann auch nichts abgezogen werden. Der betreuende Elternteil muss dann nichts auszahlen oder so.

Wie ist das beim Wechselmodell?

Beim Wechselmodell, wenn die Eltern zum Beispiel gleich viel verdienen, zahlen sie einander keinen Kindesunterhalt. In diesem Fall müsste der Elternteil, der den Kinderbonus erhält, an den anderen Elternteil die Hälfte davon auskehren. Das funktioniert aber nur, wenn beide Eltern gleich viel verdienen und sich einander keinen Kindesunterhalt zahlen.

Bei allen anderen wäre eine Berechnung notwendig.